Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 1 von 1

PC Komponenten im Überblick (Info, Empfehlung)

Eine Diskussion über PC Komponenten im Überblick (Info, Empfehlung) im Forum Kaufberatung. Teil des Technik Ecke-Bereichs; 1. CPU: Zu alt. Darf gerne erneuert werden. Content per PN an einen der Mods. Spoiler: AMD oder Intel? Intel. ...

  1. #1
    UF Supporter
    Mainforum-Moderator
    Avatar von Crash
    Registriert seit
    15.07.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    35
    Beiträge
    8.941
    Name
    Christian
    Nick
    Crash

    PC Komponenten im Überblick (Info, Empfehlung)



    1. CPU:


    Zu alt. Darf gerne erneuert werden. Content per PN an einen der Mods.

    Spoiler:
    AMD oder Intel?
    Intel.
    Warum?
    Darum!

    Es gibt noch etliche Testberichte im www, allerdings stellt sich immer wieder die Core 2 Duo über die AMD X2 Serie. Wenn man übertakten möchte, empfiehlt sich ein Q6600.Wer nicht übertaktet, der sollte allerdings eher zum E6850 greifen.

    Wenn du ein „normaler“ PC User bist, der spielt, surft, brennt etc. wirst du massig Power und Spaß an einem E6850 haben. Der E6850 hat die wesentlich höhere Taktung, daher sollten alle Anwendungen und Spiele schneller laufen bei 2x3GHz. Wenn du eher Video-encoding, Rendering oder andere Sachen machst, zb mit Winrar packen (nicht entpacken!), sollte man zum Q6600 greifen. Bei PC-Spielen ist Crysis das erste, welches Quad-Core unterstützt.

    Der Q6600 hat den Vorteil wesentlich mehr Daten zu verarbeiten, solange die Anwendungen Quad-Core unterstützen. Leider gibt es im Moment kaum Anwendungen, die Quad-Core kompatibel sind und ihren Nutzen draus ziehen könnten. Auch wenn die Technik in Richtung Mehrkern CPU's geht, hinkt die Software immer noch ein gutes Stück hinterher!

    Die Verlockung ist groß, wer hätte nicht gern ne 4-Kern-CPU zuhause? Die meiste Zeit langweilt(en) sich aber die (4) CPU(s') wenn nicht gerade massiv Paralell-Datenverarbeitende Programme laufen gelassen werden und das sind vielleicht 5% der User wenn es hoch kommt.

    Daher meine klare Empfehlung zu einem E6850.

    In naher Zukunft
    Wer Zeit hat zu warten, sollte dies bis Februar 08 tun. Denn dann wird sich einiges in Sachen neue CPU’s tun:

    Neue Intel CPU’s: E8xxx, Q9xxx/Q6x00QX9xxx/QX6xxx werden voraussichtlich ab dem 20.01.08 verfügbar sein.

    AMD hingegen, scheint alte Modelle (11 an der Zahl) aufwerten zu wollen, indem diese (endlich) komplett auf 65 nm umgestellt werden. Der Athlon 64 X2 6000+ und 6400+ fällt im gleichem Atemzug weg.

    Das angebliche Flagschiff der AMD Phenom, ist derzeit in keiner guten Verfassung, sodass man hier abwarten sollte wie es sich weiter entwickelt.

    Im Moment und wahrscheinlich auch bei den „neuen“ Modellen ab Januar 08, wird Intel die Nase vorne haben.


    1a. CPU Kühler:
    Wenn man nicht vor hat zu übertakten, reicht die sog. "Boxed Version", sprich der Standartkühler. Wer seine CPU übertakten möchte, sollte ...darf gerne gerfüllt werden. Crash.


    2. Mainboard (Chipsatz)
    Alle Jahre wieder.....so oder so ähnlich geht es Leuten die sich die Frage stellen „Welches Mainboard und vor allem welcher Chipsatz ist der richtige für mich?“ Nun, die Frage kann ich nicht beantworten, da die meisten User individuelle Bedürfnisse haben.


    Zu alt. Darf gerne erneuert werden. Content per PN an einen der Mods.

    Spoiler:
    Ich stehe derzeit auf dem Standpunkt, dass man das beste Preis/Leistungsverhältnis mit einem Intel P35 Chipsatz (für Intel CPUs) erreicht. Hier ist das Gigabyte GA-P35-DS3 ,Intel P35, ATX, PCI-Express für 81,00€ zu empfehlen.

    "Warum der P35?"

    Ich selbst kann natürlich nur das wiedergeben was man liest/hört. Daher mal nen kleiner Auszug von Mai '07:
    Nach diesem umfangreichen Testparcours steht fest: Intels neuer P35-Chipsatz ist für sämtliche Sockel-775-Prozessoren die beste Wahl. Dazu zählen sämtliche Core-2-Prozessoren - derzeit noch mit 65 nm und künftig mit 45 nm (Penryn) - und die älteren Stromfresser Pentium 4/D. Gerade in punkto Leistung, was die USB-, SATA- und RAID-Schnittstellen anbelangt, liegt er gegenüber den alten Bausteinen 965P/975X und den Konkurrenzprodukten von ATI und Nvidia in Führung. ...mehr

    „Es sind doch aber die neuen X38 Chipsätze draußen, was ist damit?“

    Der neue X38-Chipsatz von Intel bringt zwei neue Features mit sich. Doch für die PCI-Express 2.0-Schnittstelle gibt es keine Grafikkarten und für die XMP-Speicherfunktion sind keine Module verfügbar. Ein weiteres Problem: DDR3-Speichermodule. Der X38-Chipsatz unterstützt sie, doch die derzeitigen Preise für DDR3-Module sind so hoch, dass sie praktisch unverkäuflich sind. Kein Wunder, wenn sich die Mainboard-Hersteller darauf beschränken, ihre X38-Platinen lediglich für DDR2-Module statt für DDR3 herzurichten. Man kann solche Platinen später nicht mit DDR3 aufrüsten! Ihr wahres Performance-Potenzial können X38-DDR2-Boards demnach nicht entwickeln. ...mehr


    "Welcher Chipsatz ist für den AMD am besten?"

    ...darf gerne gefüllt werden, kann ich nicht beantworten. Crash.


    3. Arbeitsspeicher:
    "Was genau bedeuten eigentlich die Zahlen wie z.B. CL4-4-4-12?"

    Spoiler:
    CAS (4)-TRCD (4)-TRP (4)-TRAS (12)

    CAS (column access strobe) - latency (CL)
    Gibt an, wieviele Taktzyklen der Speicher benötigt, um Daten bereit zu stellen. Niedrigere Werte bedeuten höhere Speicherleistung.
    RAS to CAS Delay (tRCD)
    Hierbei wird über die Abtastsignale „Spalten“ und „Zeilen“ eine bestimmte Speicherzelle lokalisiert, der Inhalt dieser kann dann bearbeitet werden (Auslesen/Beschreiben). Zwischen der Abfrage „Zeile“ und der Abfrage „Spalte“ befindet sich eine festgelegte Verzögerung ==> Delay. Niedrigere Werte bedeuten höhere Speicherleistung.
    RAS (row access strobe) - precharge delay (tRP)
    Bezeichnet die Zeit, die der Speicher benötigt um den geforderten Spannungszustand zu liefern. Erst nach Erreichen des gewünschten Ladezustandes kann das RAS-Signal gesendet werden. Niedrigere Werte bedeuten höhere Speicherleistung.
    Row-Active-Time (tRAS)
    Erlaubte Neuzugriffe nach festgelegter Anzahl von Taktzyklen, setzt sich rein rechnerisch aus CAS + tRP + Sicherheit zusammen. Niedrigere Werte bedeuten höhere Speicherleistung
    "Und welcher Speicher ist der richtige?"


    Zu alt. Darf gerne erneuert werden. Content per PN an einen der Mods.

    Spoiler:
    Gut 7 % Leistungssteigerung bei den niedrigieren Timings (5-5-5-15 ---> 3-3-3-9), 667MHz Speichertakt völlig ausreichend.

    Bei dem derzeit für die Core 2 Duo/Extreme Prozessoren angewandten FSB1066 gilt, daß bei Speichertakten überhalb von DDR2/667 generell der FSB-Takt mit erhöht werden sollte, ansonsten verpufft der Gewinn durch den höheren Speichertakt maßgeblich.
    Für diejenigen, welche allerdings nicht übertakten wollen, bedeutet dies, daß man bei den aktuellen FSB-Größen durchaus auf DDR2/800 und höher getaktete Speicherriegel für Core 2 Duo/Extreme Prozessoren verzichten kann - denn besseres als DDR2/667-Riegel (mit natürlich möglichst niedrigen Timings) nutzt der FSB1066 schlicht nicht aus.
    Auf einem FSB1066 kann man mit DDR2/667-Speicher auf niedrigen Timings absolut glücklich werden - viel mehr braucht es nicht
    Speicher-Skalierung auf dem Core 2 Duo

    Speicher-Skalierung auf dem Athlon 64 X2 (AM2)


    "Welche Marke sollte es sein?"

    Hier hat eigentlich jeder seine eig. Favoriten. Fakt ist, dass OCZ seit Jahren einen guten Speicher herstellt und etliche Preise abräumt. Man sollte bei der Wahl des Speichers am besten in der Beschreibung seines Mainboards nachschauen, welcher Speicher kompatibel ist. Ich hatte selbst bei meinen letzten PCs nie Probleme mit dem OCZ Speicher.

    "Wieviel Arbeitsspeicher braucht man(n)?"

    Bei der Frage "Wieviel Arbeitsspeicher brauche ich in meinem Rechner" tragen einige Faktoren für die korrete Beantwortung der Frage mit bei. So sollte man als erstes wissen, wofür Arbeitsspeicher benötigt wird. Ist kein Modul installiert, wird der Computer auch nicht hochfahren, also ist Arbeitsspeicher zumindest schonmal essentiell, wenn es um das Starten des Rechners geht. ...mehr

    "Wieviel Arbeitsspeicher kann mein Betriebssystem?"

    Windows XP 32bit: Max 3GB Arbeitsspeicher
    Erläuterung:
    Spoiler:
    1. WinXP kann als 32 bit OS ohne PAE-Unterstützung 4 GB Adressraum verwalten und ansprechen.
    2. Ein einzelner Prozess kann aber maximal 2 GB Adressraum bekommen (bei Server2003 mit /3GB Switch sogar 3GB, falls er entsprechend kompiliert ist).
    3. PCI, AGP, PCI-E etc. belegen ebenfalls adressierbaren Speicherplatz, so dass von den 4 GB nur 3-3,5GB für RAM übrigbleibt.
    => Das kann auch nur XP dann als RAM verwenden, also eine Hardwaresache.
    4. Das Mainboard hat für die vom PCI-Bereich verdeckten RAM Bereiche mehrere Möglichkeiten:
    4.1. Nichts tun, dann ist das RAM weg und kann nicht genutzt werden.
    4.2. Memory Remapping: Das verdeckte RAM über der 4 GB Grenze wieder einblenden. Schöne Idee, nur kann 32bit XP damit nichts anfangen. Also auch weg. Nur gibt es Boards, die gleich ganze 2 GB nach oben verlagern, also unter 32bit XP nur noch 2 GB RAM. Wenn das auch noch automatisch stattfindet ist halt blöd.

    Du kannst in Windows XP bis maximal 4GB verwalten, so weit so gut ....
    Das Problem ist nur, daß Windows normalerweise nur bis 2GB für die ausgeführten Programme frei gibt (den Rest behält es sich für den Kernel vor).

    Mit den sogenannten 3GB-Switch kann man jedoch bis zu 3GB frei eisen.
    Da bei uns bei der Verwendung des 3GB-Switches allerdings immer Windows abstürtzte war es notwendig das ganze gleich wieder ein wenig einzuschränken, mit USERVA=2990 (Jeder User bekommt nur 2990MB für den RAM).

    Also schaltest Du den 3GB-Switch ein, in der boot.ini, indem Du /3GB /USERVA=2990 hintenanhängst. Sie sieht dann wie folgt aus (um beim Booten eine Auswahl zu haben ist der normale Bootbefehl ebenfalls noch vorhanden, allerdings ist die Auswahlzeit auf 15sec gesetzt):

    <div style="padding:15px; padding-left:50px; border:thin solid blue; margin:10px; background-color:#cccccc">
    [boot loader]
    timeout=15
    default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
    [operating systems]
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /noexecute=optin /fastdetect /3GB /USERVA=2990
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /noexecute=optin /fastdetect
    </div>

    Zusätzlich kann es sein, dass deine Software noch nicht mehr als 2GB Ram adressieren kann, dann hilft Dir das MS Tool Imagecfg weiter. Einfach in das Verzeichnis der Software kopieren (mal unter c:\windows danach suchen) und in der CMD "Imagecfg –l (L) software.exe" ausführen, fertig.

    Leider ist damit beim 32bittigen Windows die Grenze erreicht, mehr als 3GB Ram kannst Du nicht nutzen.

    Quelle 1
    Quelle 2
    Windows Vista (32 Bit-Versionen):
    Windows Vista Home Basic: max. 4GB RAM
    Windows Vista Home Premium: max. 4GB RAM
    Windows Vista Business: max. 4GB RAM
    Windows Vista Ultimate: max. 4GB RAM

    Windows Vista (64 Bit-Versionen):
    Windows Vista Home Basic: max. 8GB RAM
    Windows Vista Home Premium: max. 16GB RAM
    Windows Vista Business: max. >128 GB RAM
    Windows Vista Ultimate: max. >128 GB RAM

    Quelle

    tbc...



    4. Netzteil:


    Zu alt. Darf gerne erneuert werden. Content per PN an einen der Mods.

    Spoiler:
    Für die aktuellen Rechner, reicht eigentlich ein 400-450W Netzteil. Allerdings sollte man sich nicht von Billiganbietern blenden lassen, die ein 500W Netzteil für 30/35€ anbieten. Viele versprechen einem das blaue vom Himmel, erreichen aber nicht die gewünschte Leistung und bringen Probleme mit sich.

    Wer auf ein leises, qualitativ hochwertiges Netzteil setzt, sollte nicht auf den € gucken und in die BeQuiet! Serie investieren. Ich empfehle hier die DarkPower Serie ab 530W. Nun wird sich der ein oder andere wundern, da ich ein paar Sätze zuvor geschrieben habe, dass ein 400-450W Netzteil reicht. Dies ist nachwievor richtig, dennoch entscheidet man sich bei einem Netzteil für die nächsten Jahre und nicht nur für ein Jahr. Zudem bietet die DarkPower Serie ein sog. CableManagement, dadurch setzt man nur die Kabel ein die man braucht und kann lästige/störende Kabel vergessen. Das Netzteil hat noch ein bissl Power in der Hinterhand und setzt nur die Leistung ein, die es braucht. Zudem ist es schön aufgeräumt im PC.


    5. Grafikkarte:


    Zu alt. Darf gerne erneuert werden. Content per PN an einen der Mods.

    Spoiler:
    Derzeit scheint die Nvidia GeForce 8800GT das Maß aller Dinge im Preis/Leistungsverhältnis zu sein.

    Revolution auf dem 3D-Markt: Ein neuer Grafikchip von Nvidia verdrängt in unseren Tests doppelt so teure High-End-GPUs von ihren Spitzenpositionen. Was die neue Wunder-GPU drauf hat und wie viele Bilder pro Sekunde sie in unseren DX9- und DX10-Benchmarks erreichen konnte, erfahren Sie hier. Quelle 1
    Geforce 8800 GT (G92): Ultraflach und superschnell. Manchmal schneller als GTX und Ultra. Nvidia sichert sich mit dem Geforce 8800 GT alias G92 den Jahresabschluss mit dem Weihnachtsgeschäft. Der neue Chip gleicht einige Schwächen vom Geforce 8800 GTS 320 aus, ist schneller und kostet kaum mehr.Quelle2
    Gainward Geforce 8800GT faster than 8800GTS 640MB. Quelle 3
    Allerdings scheinen vermehrt Hitzeprobleme aufzutreten:

    Zitat Zitat von ENTARO Beitrag anzeigen
    Hier ist zu Abwechslung mal ein kleines Manko der 8800GT.
    Sie hat leider ein kleines Hotzeproblem, sprich sie heitzt bis über 90°C hinauf.
    Auf die Dauer ist so ne Hitze nicht all zu gut.
    Hier ein etwas detailierter Bericht von Tomshardware
    und hier ein weiterer von Computerbase.
    Der Bericht von Tomshardware beinhaltet auch einen Lüfterumbau, welchen ich jedoch nicht weiterempfehle, da solche Sachen immer Garantieprobleme mitsich bringen.

    Irgendein Problem musste das Teil ja haben, aber das letzte Wort ist ja noch nicht gesprochen
    Ich selbst kann dies mit meiner XFX 600M 8800GT 512MB nicht bestätigen.


    6. Festplatte:

    Die größe der Festplatten müsst ihr für euch selbst bestimmen. Markentechnisch ist man gut mit Seagate, Western Digital & Samsung bedient.


    Zu alt. Darf gerne erneuert werden. Content per PN an einen der Mods.

    Spoiler:
    Aktuell kann man die Samsung F1: Familie empfehlen, wenn man diesem Bericht glauben schenkt.
    Im Gegensatz zur Konkurrenz produziert Samsung seine erste 1-TByte-Festplatte mit drei statt vier oder viereinhalb Scheiben, indem der Hersteller die Perpendicular Recording-Technik weiter verfeinert hat und jetzt bis zu 334 GByte auf eine Scheibe passen. Die 3-Plattentechnik soll für eine niedrigere Stromaufnahme, höhere Transferraten und geringere Ausfallraten sorgen.

    SpinPoint-F1-Serie mit 21 Modellen
    Die F1-Festplatten für Desktop-PCs beginnen bei der HD161GJ (160 GByte) und reichen bis zur HD103UJ (1.000 GByte). Die 11 Modelle besitzen entweder 8, 16 oder 32 MByte Cache, arbeiten mit NCQ und Lautstärke senkenden Techniken wie SilentSeek und automatischem Akustikmanagement (AAM).



    Diese Liste darf gerne wie Wikipedia angesehen werden.....wenn ihr Änderungen einbringen wollt, Verbesserungen oder allg. Kritik habt, schickt mir ne PN
    Geändert von Crash (09.06.2009 um 22:00 Uhr)

Thema geschlossen

Ähnliche Themen

  1. INFO a1rot clan = presi-cheat
    Von -$$$-GermTiger im Forum Alarmstufe Rot 2
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.10.2002, 19:41
  2. info
    Von death1971 im Forum Alarmstufe Rot 2
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.09.2002, 03:50
  3. yuri info
    Von raptorsf im Forum WOW & SWIZZ
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.10.2001, 18:14
  4. ZUR INFO!!!!!!
    Von Warman333 im Forum T*G*E
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.08.2001, 04:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •