+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Das Räuberproblem

Eine Diskussion über Das Räuberproblem im Forum Hausaufgaben. Teil des Reallife-Bereichs; Für die obige Formel braucht man keine Ringe, ich hätte mir nur den recht langen Beitrag sparen können, wenn ich ...

  1. #21
    Für die obige Formel braucht man keine Ringe, ich hätte mir nur den recht langen Beitrag sparen können, wenn ich es mit Ringen gezeigt hätte.

    Addition, Multiplikation, Teilbarkeit und Primfaktorzerlegung sind hier die einzigen Dinge auf die es ankam um auf die obige Formel zu schließen - und ich denke dies ist in der 11. Klasse schon bekannt.

    Generell ist es so, dass die eigentliche Aufgabe des Programmierers in der Theroie steckt und die Umsetzung / Implementierung eher die Fingerübung darstellt.
    Denn schließlich will man ja einen möglichst guten Algorithmus entwerfen und die Laufzeit ist dafür ein entscheidenes Kriterium.

    Aber ich kann natürlich nicht beurteilen wie wichtig dies der Lehrerin oder RoToR ist, schließlich hat jeder seine eigenen Interessen.

  2. #22
    Gefreiter
    Avatar von Megumi
    Registriert seit
    11.06.2006
    Ort
    nähe Mainz
    Alter
    27
    Beiträge
    126
    ich denke, dass es erst mal gar nicht auf Laufzeit ankommt da sie erst mit javascript angefangen haben. Ist normalerweise auch kein bestandteil in der Schulinformatik. (Mir selbst ist es klar, dass es nicht der beste Algorithmus ist. Desweiteren wäre das von dir Rekursiv und ich denke auch nicht, dass RoToRs Lehrerin das schon von ihm will.

  3. #23
    Zitat Zitat von Ingoneur Beitrag anzeigen
    Desweiteren wäre das von dir Rekursiv und ich denke auch nicht, dass RoToRs Lehrerin das schon von ihm will.
    Ich verstehe nicht ganz was du meinst, denn für mich sieht das folgende nicht gerade rekursiv aus? Insbesondere ist es O(1).
    Zitat Zitat von Osbes Beitrag anzeigen
    Anfang: (c + x * n) * n^n - (n-1)
    Schluss: (c + x * n) * (n-1)^n - (n-1)

  4. #24
    Braunbär
    Avatar von James
    Registriert seit
    09.03.2007
    Ort
    Rhoihesse
    Beiträge
    18.635
    Zitat Zitat von Osbes Beitrag anzeigen
    Nein, ich studiere aber Mathematik - und ganz bestimmt NICHT auf Lehramt ^^
    Was hast du dir denn für die Zeit nach dem Studium vorgenommen bzw. was willst du damit später mal anfangen? (Ich hab mir nämlich auch schon nen Mathestudium durch den Kopf gehen lassen und ... nun hatte keine Ahnung was mir das bringen sollte, wenn es nicht auf Lehramt studiert wird)

    sry 4 offtopic btw

  5. #25
    Feldwebel
    Avatar von Hanniball478
    Registriert seit
    22.06.2008
    Alter
    25
    Beiträge
    1.046
    Name
    wie falls vorhanden
    Clans
    keiner
    welchen praktischen nutzen hat so eine aufgabe ?

    was mathematiker machen weiß ich meine 10 jahre ältre schwester ist das ja aber die hats mehr mit wahrscheinlichkeit und Prozenten arbeit für ne versicherung. aber wozu ist e s erforderlich zu wissen das Ringe auch immer können?

    Ps will nciht anzweifeln das dasn nen Sinn hat aber es ist meiner eminung nach für die allermeisten in etwa so bedeutend wie dieses problem relativ beispielbild ebenfals für die meisten von uns bedeutungslos ist. so 99, (der platz reichte nicht für neunen) der wetbevölkerung

    SRy for OT
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Institut.jpg 
Hits:	16 
Größe:	68,4 KB 
ID:	45424  
    Geändert von Hanniball478 (04.05.2009 um 23:58 Uhr)

  6. #26
    Es gibt sehr viele Bereiche in denen Mathematiker arbeiten können, die Versicherungsbranche ist sicherlich eine davon.

    Natürlich müssen nur sehr wenig Menschen etwas über die Ringtheorie wissen und sicherlich muss auch nicht jeder wissen wie Myoglobin im genauen arbeitet, jedoch wird man wahrscheinlich eher dem Mediziner / Biochemiker die Wichtigkeit seines Wissens zusprechen - als dem Mathematiker - da man sehr selten die besondere Wichtigkeit der Mathematik in anderen Bereichen erkennt.

    Dies liegt nämlich daran, dass die Mathematik eben eine Schlüsselkompetenz ist und sich nur sehr wenige Menschen tierfer mir ihr beschäftigen, weshalb es den meisten auch gar nicht klar ist wo eigentlich alles Mathematik drin steckt und warum soviele Studenten aus ganz anderen Fachbereichen sich über mehrere Semester mit eben diesem Gebiet beschäftigen müssen und später in Form von Formeln oder Algorithmen wieder auf die Mathematik zurückgreifen.

    So beruht auch des öfteren ein "..., weil ist so!" darauf, dass es einmal mathematisch bewiesen wurde und sich daher andere Fachrichtungen nicht mehr um die Korrektheit einer Aussage, einer Formel oder eines Algorithmus sorgen müssen.


    Tatsache ist auch, dass wir ohne die Ringtheorie kein Internet hätten wie man es heute kennt und auch sehr viele weitere Erkenntnisse der Mathematik und damit verbunden auch die anderer Gebiete aus der Medizin, Physik, Chemie, Informatik, ... fehlen würden, da diese auf dem Wissen der Ringtheorie aufbauen.


    Ein anderes Beispiel ist z.b. die Knotentheorie, welche sehr lange unterschätzt wurde und sich heute ebenso zu den wichtigeren Teilgebieten der Mathematik zählen darf.
    Zitat Zitat von [URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Knotentheorie"]Knotentheorie[/URL]
    Lange Zeit war die Beschäftigung mit Knoten eher eine brotlose Kunst. Mittlerweile existieren aber auch eine Reihe wichtiger Anwendungen, etwa in der Biochemie bzw. Strukturbiologie, mit denen überprüft werden kann, ob komplizierte Faltungen von Proteinen mit anderen Proteinen übereinstimmen. Ähnliches gilt für die DNA. Eine wichtige Stellung nimmt die Knotentheorie in der modernen theoretischen Physik ein, wo es etwa um Pfade in Feynmandiagrammen geht. Weitere aktuelle Anwendungen gibt es in der Polymerphysik.

    Falls du dich jetzt jedoch speziell auf den hier im Thread angesprochenen Bezug zur Ringtheorie bezogen hast, so gehört es einfach zur Abstraktion eines Mathematiker dazu den Zusammenhang mit irreduziblen Polynomen zu erkennen.
    Es ist also als Übung / Anmerkung zu betrachten.


    Zitat Zitat von James_Bond Beitrag anzeigen
    Was hast du dir denn für die Zeit nach dem Studium vorgenommen bzw. was willst du damit später mal anfangen? (Ich hab mir nämlich auch schon nen Mathestudium durch den Kopf gehen lassen und ... nun hatte keine Ahnung was mir das bringen sollte, wenn es nicht auf Lehramt studiert wird)
    Es gibt sehr viele Bereiche - neben Lehramt - in denen man als Mathematiker arbeiten kann, am besten kannst du dich in deiner nächsten Universität darüber informieren (einfach das zug. Institut anschreiben, die helfen sicherlich sehr gerne).
    Ich pers. habe vor nach dem Studium in einem Institut zu arbeiten (nicht nur als Famulant ^^), jedoch schwebt mir noch keine bestimmte Fachrichtung vor. Die Wirtschaft sagt mir eher nicht zu.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. yo wie geht das mit dne sternchen hier
    Von patrick im Forum United Talk
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.08.2001, 02:20
  2. Das schlimmste an RA2
    Von Dragon im Forum United Talk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.08.2001, 15:44
  3. Kann es sein das in RA2 am meisten...
    Von Dragon im Forum United Talk
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.08.2001, 01:00
  4. Was soll das ? Ich finds mächtig übertrieben !!!
    Von Dragon im Forum United Talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.08.2001, 19:17
  5. Geht das...?
    Von aklvirus im Forum United Talk
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.08.2001, 01:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •