+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diözese zu Johannesstadt - Verwaltungs- und Finanzinspektion

Eine Diskussion über Diözese zu Johannesstadt - Verwaltungs- und Finanzinspektion im Forum Burgland. Teil des Clanforen Andere-Bereichs; Willkommen in der Diözese zu Johannesstadt. Sitz des Kardinalprotectors der Administration der HBCK. Sitz der Verwaltungs- und Finanzinspektion. Es wird ...

  1. #1
    Gefreiter

    Registriert seit
    26.03.2003
    Ort
    Johannesstadt
    Alter
    34
    Beiträge
    157
    Clans
    Burgland

    Diözese zu Johannesstadt - Verwaltungs- und Finanzinspektion

    Willkommen in der Diözese zu Johannesstadt.
    Sitz des Kardinalprotectors der Administration der HBCK.
    Sitz der Verwaltungs- und Finanzinspektion.

    Es wird die Aufgabe der Episkopen sein, hier monatlich einen Abschlussbericht vorlegen. (Einmal posten, dann immer aktualisieren)
    Das Muster, wie ein solcher Finanzbericht auszusehen hat, findet ihr unten.
    Ich bitte darum es, natürlich für die Bistümer in entsprechend abgewandelter Form, zu übernehmen.

    Vorerst sollen hier die Episkopen die Finanzberichte ihrer Diözesen posten.
    Bis dies geschehen ist, bitte ich darum, dass nicht in diesen Thread gepostet wird.
    Ich will mir ja die Übersicht über die Finanzberichte bewahren.
    Sollte hier doch gepostet werden, werde ich den Erzherzog bitten müssen, diese Posts zu löschen.
    Wenn alle Berichte gepostet sind, so werde ich amtlicherweise hier anzutreffen sein.
    Bis dahin werde ich in der Kardinalsadministration zu finden sein.

    Und nun zum unerfreulichen Teil.
    Ich erwarte von den Episkopen, den Bericht spätestens bis zum achten Tage des neuen Monats.
    Wer dem nicht nachkommen sollte, darf sich auf eine äusserst unangenme Untersuchung oben bezeichneter Inspektion freuen.
    Sollte meine Person einmal persönlich zu einer solchen Inspektion herangezogen werden müssen, wird es dem Kardinalinquisitor sicherlich ein Vergnügen sein, mich dabei zu unterstützen.
    Von den Protectoren in den Bistümern erwarte ich dasselbe verhalten den Bischöfen gegenüber.
    Geändert von Pádraig Pearse (23.04.2003 um 12:24 Uhr)
    __________________________________________________
    Freiherr Pádraig Pearse
    Kardinalprotector der Heiligen Burgländisch-Christlichen Kirche
    Ridire of Munster

    "There are more horrible things than bloodshed, and slavery is one of them."
    "I have turned my face to the road before me, to the deed that I see and the death I shall die."
    Pádraig H. Pearse

  2. #2
    Gefreiter

    Registriert seit
    26.03.2003
    Ort
    Johannesstadt
    Alter
    34
    Beiträge
    157
    Clans
    Burgland

    Finanzadministration der HBCK

    Die HBCK hat "2 Konten". Einerseits eine geistliche Finanzadministration, welche die Hauptaktionen durchführt, andererseits ein weltliches Konto, das unabhängig der hiesigen Zahlen geführt wird.

    Die aktuelle Kirchensteuer beträgt: 10 %

    Der Kirchenzehnt ist von allen getauften, erwerbstätigen Bürgerinnen und Bürgern Burglands zu entrichten. Befreit sind alle Bürger und Bürgerinnen Burglands die den Weihgrad eines Bischofs erlangt haben. Die Kirchensteuer wird zentral von der Diözese Johannesstadt, auf Vorschlag des Kardinalprotectors, durch den Kardinalbischof der HBCK verkündet. Administrative finanztechnische Angelegenheiten werden durch die Verwaltungs- und Finanzinspektion (VFI) konstatiert.

    Die Administrationseinheit der Heiligen Burgländisch-Christlichen Kirche (VFI) ist Gesamtburgländisch aktiv. Sie wird vom Kardinalprotector gesamtburgländisch verwaltet.

    Die HBCK erhält, als auf gesamtburgländischer Ebene agierende Verwaltungseinheit, von den ihr unterstellten Diözesen jeweils 35 % der Bruttoeinnahmen, die sich aus den Kirchensteuern und sämtlichen anderweitigen Einnahmen (insofern im Einzelnen nicht anders geregelt) der Diözese zusammensetzt.

    Die einzelne Diözese agiert finanzpolitisch-administrativ in dem von der HBCK festgelegten Rahmen, weitgehend selbstständig.

    Jede Diözese hat im Thread "Diözese zu Johannesstadt - Verwaltungs- und Finanzinspektion" einen dem oben aufgeführten Muster entsprechenden Beitrag für ihre (eigenen) Belange anzulegen und bei jedweder Transaktion unmittelbar zu aktualisieren.

    Transaktionen ohne Vermerk im entsprechenden Beitrag sind nichtig.


    Der Kirchenzehnt!

    Es sei verdeutlicht, dass alle Amts- und Würdenträger Burglands (die Gültigkeit der Befreiungsklausel der Finanzordnung der HBCK steht außer Frage) einen Kirchenzehnt (wie der Begriff schon aussagt: 10% ihres monatlichen Einkommens) an die Heilige Burgländisch-Christliche Kirche zu entrichten haben. Spenden für anerkannte gemeinnützige Organisationen können kirchensteuerlich abgesetzt werden (müssen allerdings nicht).
    Nichtentrichtungen selbigen Zehntes werden strafrechtlich, von weltlicher wie geistlicher Gerichtsbarkeit, verfolgt.

    Entsprechende Überweisungen sind mit dem jeweiligen Erhalt des Gehaltes in der Staatsbank auf das weltliche Konto der HBCK zu tätigen.

    Privilegien zur Befreiung vom Zehnte verleiht der Kardinalprotector, wenn bestimmte Umstände dies empfehlen oder erfordern.

    Das Privileg der Kirchenzehntbefreiung genießen:

    1)
    2)



    Generelles:

    Die HBCK ist unabhängig vom Staate und das soll sie auch administrativ sein.
    Bzgl. des Kirchenzehntes, der von den Amtsträgern entrichtet wird ist das Konto bei der Staatsbank auf Landesebene angewandt. D.h. der von den Amtsträgern zu entrichtende Kirchenzehnt wird auf das Staatsbankkonto der HBCK überwiesen.

    Die Diözesen haben ihre Finanzen in allen anderen Belangen selbst zu führen.
    D.h. anstatt Überweisungsaufträge an die Staatsbank zu geben werden entsprechende Ausgaben und Einnahmen (außer den im ersten Abschnitt explizierten) hier im VFI-Thread direkt von den Diözesen in ihrem eigenen Beitrag verbucht. Das erspart schlicht und ergreifend einen Arbeitsschritt ein.

    Die "direkten Einnahmen" und die "(diesbezüglichen)Abgaben an die HBCK" (Die Einnahmen aus den "sonstigen Finanzquellen" haben natürlich auch gemäß der 35% Regelung abgeführt zu werden) sind immer konstant. Alles andere wird von den Diözesen in Eigenverantwortung im von der HBCK vorgegebenen Rahmen verwaltet und gestaltet.
    Die "Ausgabenliste" und der Punkt "Sonstige Finanzquellen" kann beliebig erweitert werden.
    (Bei Absurditäten schreitet der Kardinalprotector ein)

    Die hiesige Führung der Kirchenfinanzen ist von der Staatsbank anerkannt und Transaktionen zwischen der Staatsbank und den hiesigen Finanzbeständen ist allzeit durch Überweisungen in der Staatsbank und entsprechenden Aktualisierungen und Verbuchung hier, an alle Stellen möglich.


    Zur Vergabe von offiziellen Aufträgen der jeweiligen Diözesen an Händler und dergleichen, aus den kircheneigenen, finanziellen Mitteln, ist in allen Fällen die Genehmigung des Kardinalprotectors einzuholen.


    Diesbezüglich gelten folgende Bestimmungen:

    §1
    Händler dürfen keinen Profit über 10% vom Auftragsvolumen als Gewinn für ihre Gesellschaft verbuchen.


    §2

    §2.1 Die Kirche erhebt den Zehnt auf den Gewinn von Handel und Gewerbe.
    Es ist als eine selbstverständliche Ehre für jeden Burgländischen Christen zu betrachten für den höheren Ruhme Gottes das Seine beizusteuern.

    §2.2 Der Kirche ist an einem florierenden Handel gelegen und temporäre Kirchensteuerentlastung oder -befreiung für Betriebe werden bei Bedarf (z.B. in der Gründerphase oder schlechten Zeiten) verliehen. Die Verwaltungs- und Finanzinspektion entscheidet diesbezüglich individuell.

    §2.3 Aufträge welche von kirchlichen Stellen vergeben werden sind generell vom Kirchenzehnt befreit.


    §3
    Der an die Privatperson abgeführte persönliche Geschäftsgewinn aus Geschäften mit der Kirche darf monatlich maximal 2.500 BTG betragen.


    §4
    Bei Zuwiderhandlung gegen einen der Paragraphen 1-3 ist die Geschäftsbeziehung der HBCK - gemäß gültigem Kirchenrecht - mit dem jeweiligen Händler für gebrochen, seitens des verantwortlichen Händlers, erklärt.


    §5

    §5.1. Tritt der in Paragraph 4 explizierte Fall ein, so ist der verantwortliche Händler dazu gezwungen die vollständige, von der HBCK geleistete Auftragssumme an die HBCK in vollem ursprünglichem Umfang zurückzuführen und eine Vertragsstrafe in Höhe von 50% des Auftragvolumens als Entschädigung an die HBCK abzuführen.

    §5.2. Die in Paragraph 5.1. statuierte Vertragsstrafe in Höhe von 50% des Auftragsvolumens ist seitens des Kardinalprotectors unter Umständen erlass-, milder- oder drakonisierbar.
    __________________________________________________
    Freiherr Pádraig Pearse
    Kardinalprotector der Heiligen Burgländisch-Christlichen Kirche
    Ridire of Munster

    "There are more horrible things than bloodshed, and slavery is one of them."
    "I have turned my face to the road before me, to the deed that I see and the death I shall die."
    Pádraig H. Pearse

  3. #3
    Gefreiter

    Registriert seit
    26.03.2003
    Ort
    Johannesstadt
    Alter
    34
    Beiträge
    157
    Clans
    Burgland

    Finanzbericht der HBCK

    Finanzbericht für den Monat April anno Domini 1649

    Heilige Burgländisch-Christliche Kirche, Kardinalprotectur

    340.000 Bürger,
    davon 215.000 Bürger erwerbstätig und steuerpflichtig,
    davon
    --> 120.000 Bauern
    Verdienst 50 BTG durchschnittlich;
    Personen = 38.000 pro Domäne, 6.000 Hauptstadt
    --> 70.000 Handwerker
    Verdienst 100 BTG durchschnittlich
    Personen = 22.000 pro Domäne, 4.000 Hauptstadt
    --> 25.000 Händler
    Verdienst 300 BTG durchschnittlich
    Personen = 8.000 pro Domäne, 1.000 Hauptstadt

    --> 20.500.000 BTG Gesamt
    --> 2.050.000 BTG Kirchenzehnt gesamt.


    I.) Einnahmen

    a.) Direkte Einnahmen: ............................. 100.000 BTG
    aa.) Liturgieverkauf an die Diözesen: ........ 100.000 BTG

    b.) Indirekte Einnahmen: .......................... 707.000 BTG
    --> 35% Regel der Bistümer

    c.) Sonstige Finanzquellen:........................ 70.000 BTG
    cc.) Spenden: .......................................... 40.000 BTG
    dd.) Verkauf von Wein: ........................... 30.000 BTG

    d.) Summa summarum:............. 877.000 BTG


    II.) Ausgaben

    a.) Protectur: ................................................................ 42.500 BTG

    1.) 200 Kirchendiener, Verwalter, Prüfer, Ermittler, Kommissare,
    Archivare im direkten Auftrag der HBCK.
    --> in den drei Bistümern je 25, in der Hauptstadt 125
    --> Verdienst 175 BTG durchschnittlich
    --> 35.000 BTG gesamt

    2.) 50 Leibgardisten.
    --> Verdienst 150 BTG durchschnittlich
    --> 7.500 BTG gesamt

    b.) Inquisition: ............................................................ 297.500 BTG

    1.) 400 informelle Mitarbeiter (Informanten)
    --> Verdienst 50 BTG durchschnittlich
    --> 20.000 BTG gesamt

    2.) 2500 Soldaten
    --> Verdienst 100 BTG durchschnittlich
    --> 250.000 BTG gesamt

    3.) 200 Kerkermeister, Folterknechte
    --> Verdienst 100 BTG durchschnittlich
    --> 20.000 BTG gesamt

    4.) 50 Leibgardisten
    --> Verdienst 150 BTG durchschnittlich
    --> 7.500 BTG gesamt

    c.) Kardinalbischof.......................................................223.500 BTG

    1.) 50 Leibgardisten
    --> Verdienst 150 BTG durchschnittlich
    --> 7.500 BTG gesamt

    2.) 200 Kirchendiener zuständig für Seelsorge,
    Öffentlichkeitsarbeit, Bibliothek und Liturgie
    --> Verdienst 150 BTG durchschnittlich
    --> 30.000 BTG gesamt

    3.) Öffentlichkeitsarbeit: ..................................... 60.000 BTG
    4.) Ausbildung: ................................................. 40.000 BTG
    5.) Seelsorge: .................................................. 75.000 BTG
    6.) Liturgie: ...................................................... 11.000 BTG

    e.) Sonstiges: ......................................................... 40.000 BTG

    1.) Unterhaltung von Kirchenbauten/-einrichtungen:.. 30.000 BTG
    2.) Armenspeisung: .................................................... 10.000 BTG
    3.) Projekte: ................................................................ 0 BTG
    aa.) Gedenkkapelle Schloss Gräfenbach
    bb.) kirchlicher Wiederaufbau Waldeck

    Summa summarum: .............603.500 BTG

    __________________________________________________


    SUMMA SUMMARUM: + 273.500 BTG

    __________________________________________________

    Barvermögen, Schatzkammer der Protectur:

    (alt: 300.000 BTG) aktuell: 573.500 BTG
    Geändert von Pádraig Pearse (05.05.2003 um 22:39 Uhr)
    __________________________________________________
    Freiherr Pádraig Pearse
    Kardinalprotector der Heiligen Burgländisch-Christlichen Kirche
    Ridire of Munster

    "There are more horrible things than bloodshed, and slavery is one of them."
    "I have turned my face to the road before me, to the deed that I see and the death I shall die."
    Pádraig H. Pearse

  4. #4
    Gefreiter
    Avatar von Austin4077
    Registriert seit
    26.03.2003
    Ort
    Mainz
    Alter
    35
    Beiträge
    141
    Clans
    Burgland

    Ausrufezeichen Diözese Johannesstadt

    Bistum Johannesstadt
    Finanzbericht für den April 1649 a.D.

    40.000 Einwohner,
    davon 11.000 erwerbstätig und steuerpflichtig,
    davon:
    6.000 Bauern, Verdienst 50 BTG durchschnittlich
    4.000 Handwerker, Verdienst 100 BTG durchschnittlich
    1.000 Händler, Verdienst 300 BTG durchschnittlich


    Einnahmen:

    Kirchenzehnt: 100.000 BTG
    Verkauf von Schriften: 9.500 BTG
    Spenden: 82.000 BTG
    Konzerte des Kirchenchors: 1.500 BTG
    sonstige Einnahmen: 1.000 BTG
    -------------------------------------------------
    gesamt: + 194.000 BTG

    _________________________________________
    Ausgaben:

    Abgaben an die HBCK: 67.900 BTG
    Administration: 80.000 BTG
    Seelsorge: 20.000 BTG
    Armenspeisung: 2.800 BTG
    Bildung: 1.200 BTG
    Instandhaltung: 2.500 BTG
    Liturgiebedarf: 10.000 BTG
    Kirchenchor: 2.000 BTG (incl. 300 BTG Gehalt Chorleiter)
    Projekte: 0 BTG
    --------------------------------------------------
    gesamt: -186.400 BTG

    _________________________________________

    Gewinn: 7.600 BTG

    Schatzkammer Vormonat: 100.000 BTG
    Schatzkammer aktuell: 107.600 BTG
    Geändert von Austin4077 (29.04.2003 um 18:27 Uhr)
    __________________________________________________Baron Wilhelm Kocherbacher
    Kardinalbischof der Heiligen Burgländisch-Christlichen Kirche

    [size=0.1]"Als ich in de' Mittelstufe war hab' ich mich auch immer für de' größte gehalte. Un'? Nix druff gehabt!" Nicolas Freyer[/size]

  5. #5
    Kriegsdienstverweigerer

    Registriert seit
    06.05.2004
    Beiträge
    18
    Adam setzt die Kirchensteuer auf 9% und hat das schöne Gefühl, eine gute Tat vollbracht zu haben.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. TS goodbye und auch UF goodbye für ne weile
    Von DaNieL im Forum United Talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.09.2001, 16:50
  2. Webring für cs und cnc ist im Aufbau.
    Von CybaYoda im Forum United Talk
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.08.2001, 05:19
  3. ukdf und wd-nl reon
    Von KROSS1 im Forum Tiberian Sun
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.08.2001, 16:59
  4. RBF UND -MaCh-
    Von shotstyle im Forum Tiberian Sun
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2001, 23:50
  5. Die Bedeutung und der Urprung des SPAM
    Von Dragon im Forum United Talk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.08.2001, 16:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •