Wie der Name bereits andeutet handelt die Serie von einem verheerenden Erdbeben, das die Stadt Tokyo verwüstet. Das Mädchen Mirai und ihr jüngerer Bruder Yuuki waren auf einer Robotermesse und wollen sich gerade auf den Heimweg machen, als die Erde anfängt zu beben. Fenster zerbersten, Trümmer fallen von den Dächern, Wasser tritt aus der Kanalisation aus, Brücken stürzen um und überall in der Stadt brechen Feuer aus. Nun versuchen sie irgendwie heile wieder nach Hause zu kommen.
Die Kurierfahrerin Mari, welche die beiden Geschwister nur flüchtig kennen, beschließt ihnen dabei zu helfen.

Die erste Folge ist noch recht ereignislos und stellt die beiden Charaktere sowie ihre Familie ausgiebig vor. Erst mit der zweiten Folge beginnt die Handlung dann richtig. Die Produzenten der Serie legten anscheinend großen Wert auf Realismus, sowohl was die Naturgewalten als auch was das Verhalten der Charaktere und anderen Menschen angeht. Da gibt es keine strahlenden Helden die sich durch nichts erschüttern lassen, sondern nur normale Menschen.



In der ersten Episode passiert, wie gesagt, relativ wenig, aber sie ist trotzdem wichtig um zu verstehen warum der eine oder andere Charakter später in bestimmten Situationen so handelt wie er es tut.
Bisher (3 Folgen) hat mir die Serie ziemlich gut gefallen. Diese Zeichentrickserie dürfte realistischer sein als mancher "echte" Katastrophenfilm. Ich bin mal gespannt wie es weitergeht.

Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=o78KE_upQVc

Opening:
http://www.youtube.com/watch?v=axW4YvBGYhI