Hakaba Kitarō basiert auf einem Horror-Manga aus dem Jahre 1959. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte gab es bereits diverse Umsetzungen des Manga als Anime und Realfilm (,wovon ich aber bisher keine einzige gesehen habe ''). Die vor wenigen Wochen gestartete neue Serie soll jedoch die erste sein, welche die Vorlage wirklich originalgetreu umsetzt.

Auch der Zeichenstil der neuen Serie erinnert von den Farben und vom Kontrast her stark an einen alten Comic und man merkt auch, dass sich die Zeichenstile im Manga-Bereich in den letzten Jahrzehnten doch stark verändert haben.

Kitarō ist der letzte Überlebende eines alten Yōkai-Stammes. Nach dem Tod seiner Eltern nimmt ein Mensch den gerade geborenen Kitarō bei sich auf und behandelt ihn fortan so als wäre es sein eigenes Kind. (Den Rest der Folge spoiler ich jetzt nicht. ^^) Worum es im weiteren Verlauf der Handlung gehen wird, weiß ich noch nicht. Die erste Folge wird wohl nur eine Einführung sein und der Hauptteil der Handlung beginnt erst später..



Mir hat die Serie bisher ganz gut gefallen, allerdings wird der altmodische Stil wohl nicht jedermanns Sache sein.

Bisher wird die Serie nur von Shinsen-Subs (englisch) untertitelt. Diese Version ist qualitativ aber ziemlich gut. Die Gruppe hat bisher die ersten beiden Folgen fertiggestellt.